Samstag, 04. August

 

Ausschlafen am Samstag? Fehlanzeige!

 

Die japanische Delegation hatte im Vorfeld eine herzliche Einladung vom Bürgermeister Stefan Sternberg zum Triathlon in Grabow erhalten. Pünktlich um 09:00 Uhr traf sich unsere kleine japanisch-deutsche Gruppe am Grabower Waldbad. Die Gäste waren sehr gespannt auf die Veranstaltung, da sie sich einen Triathlon in einem Schwimmbad kaum vorstellen konnten. Gruppenleiter Masami Otani scherzte etwas und sagte, „dass er bereit sei teilzunehmen und nur noch schnell sein Rennrad und Schwimmanzug aus dem Koffer holen müsste“. Bei Obst, bunten Slushi´s und prallem Sonnenschein wurden die Sportler kräftig angefeuert und die Leistung eines jeden Teilnehmers bewundert. Die Gäste fanden es amüsant, dass auch Sportlerinnen mit ihren Damenrädern an den Start gingen.

 

Mit den zwei Sportmobilen fuhren wir nach Jasnitz, einem kleinen Ort mit ca. 65 Einwohnern. Hier wartete schon der lokale Revierförster Volker Lüdtke auf die Gäste. Der Forsthof wurde mit einem kleinen Rundgang begutachtet. Es gab Informationen über die Geschichte, über typische Tiere der Region und auch über Holzarten in Deutschland. Ein echtes Highlight des ländlichen Raumes war ein großer Traktor mit Anhänger. Vor allem Kana und Mana waren sofort hin und weg und wollten unbedingt ein Foto mit dem tollen Gefährt für ihr Reisealbum. Zur kleinen Erfrischung ging es kurz in eine Kühlzelle; was für eine Wohltat bei 35 Grad Außentemperatur sorgte. Riku fand es sehr angenehm und meinte, „ähnliche Temperaturen herrschen auch in japanischen Zügen und Bussen vor“. Anschließend ging es zum Feuerlöschteich in den Wald. Hier wartete schon ein Wildbuffet auf die Gäste. Anfangs waren die Japaner etwas schüchtern, da sie noch nie Wild gegessen hatten.  Letzten Endes mundete so lecker, dass alle Nachschlag verlangten. Kräftigt gestärkt starteten alle mit der Waldolympiade, wo 6 Stationen zu absolvieren waren. Das Highlight war das Bogenschießen. Vor allem der Betreuer Masami Otani war von der Station nicht wegzubekommen, bis alle Zapfen getroffen waren.  Konzentration mussten alle an der „Rundholz-Stapelstation“ beweisen. Der Ehrgeiz war geweckt! Der Tierdreisprung forderte als Abschlussstation die Fitness der Teilnehmer: die Schuhe wurden ausgezogen und die Hosen hochgekrempelt, um noch bessere Weiten zu erlangen. Gastgeschenke wurden ausgetauscht und ein gemeinsames Gruppenbild von diesem abwechslungsreichen Tag in der Natur gemacht. Erschöpft und glücklich ging es zurück in die Gastfamilien mit freudiger Erwartung auf den Familientag am Sonntag.

 

Waldbad Grabow
Waldbad Grabow