In Zusammenarbeit mit den Präventionsräten werden SchülerInnen im Umgang mit Gewalt geschult. Dabei sollen Kinder und Jugendliche eigene Grenzen erfahren und kennen lernen bzw. die anderen achten. Angst und Unsicherheit sollen abgebaut sowie Selbstbewusstsein und Persönlichkeit gestärkt werden. Ziel ist es präventiv gegen Gewalt vorzugehen.

 

Der Theorieteil wird von einem Präventionsbeauftragten der Polizei zu altersgerechten Themenbereichen wie z.B. „Nicht mit Fremden gehen“ bzw. „Gewalt-Was ist das?“ durchgeführt. Im Anschluss werden diese Inhalte in der Praxis aufgegriffen und geeignete Selbstverteidigungstechniken von ausgebildeten Kampfsporttrainern aus Sportvereinen des Landkreises vermittelt.

 




Für die Durchführung wird eine Teilnehmergebühr von 1 € / Kind erhoben.

 

Der Mindestbetrag ist auf 15 € festgelegt.

 

                                                                                          zur Übersicht