GRUPPENHELFER - AUSBILDUNG

Termin:        

 

29. Juli - 01. August 2019

 

Ort:

 

19300 Balow

 

Inhalt:

 

 

 

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer üben mit sportpraktischem Handwerkszeug die Gestaltung von Bewegungs-, Spiel- und Sportangeboten für Kindergruppen. Darüber hinaus vermittelt der Lehrgang auch Basiswissen zur Sicherheit, zur Aufsichtspflicht und zum Jugendschutz.

 

Gebühr:

 

40,- € für Vereinsmitglieder

80,- € für Nichtmitglieder

 

 


 

2018

Mit Kanutour und Überraschungsaufgabe zum Gruppenhelfer-Zertifikat

 

 

15 Jugendliche aus 7 Vereinen absolvierten die diesjährige Gruppenhelfer-Ausbildung des Kreissportbund Ludwigslust-Parchim. Bereits bei der Einführungsstunde wurde deutlich, was sich die Teilnehmer von der Ausbildung erhofften. An erster Stelle stand das Erlernen des richtigen Umgangs mit Kindern und Jugendlichen. Zudem sollte der menschliche Körper genauer unter die Lupe genommen werden und auch die Planung von Übungsstunden und Freizeitaktivitäten sollten nicht fehlen. Das Kernthema der 4 Tage war es eine Ferienfreizeitmaßnahme für die eigene Sportgruppe zu erstellen. Hierzu griffen die Jugendlichen nicht nur auf eigene Erfahrungen zurück, sondern sollten das neu Erlernte direkt mit einbinden und beachten. Ein besonderes Highlight im Programm stellte die gemeinsame Kanutour mit der japanischen Delegation dar, die im Rahmen des 45. Deutsch- Japanischen Simultanaustausches den Kreissportbund besuchte. Mit Mimik und Gestik verständigten sich die angehenden Gruppenhelfer gut mit den japanischen Gästen und es wurden schnell Freundschaften auf den sozialen Medien wie z.B. Instagram geschlossen. Aber nur zur reinen Freude wurde die Tour nicht absolviert. Im Nachgang gab es eine Feedbackrunde, bei welcher alle wichtigen Punkte zur Planung einer solchen Tour aufgezählt und besprochen wurden. Neben den verschiedenen Lerneinheiten wie „Kleine Spiele“, „Gesunde Ernährung“ und „Trainingslehre“ mussten sich die Teilnehmer auch „neben dem Platz ´“ beweisen: Kochen, Küchen- und Putzdienst standen ebenfalls auf der Tagesordnung. Den Abschluss bildete das Vorstellen der geplanten Ferienfreizeiten der Teilnehmer. Zuvor bekamen jedoch die Gruppen die Aufgabe innerhalb von 30 Minuten eine Mini- Olympiade in das Programm einzubauen. Im Ergebnis entstanden nicht nur interessante Olympiaden, sondern auch abwechslungsreiche Ferienfreizeiten mit spannenden kreativen Inhalten.